Au-Pair und Kind mit Kasperpuppen

Das Wort „Au-pair“

kommt aus dem Französischen und heißt „auf Gegenseitigkeit“. Au-pair bedeutet somit ein gegenseitiges Geben und Nehmen, beinhaltet Rechte und Pflichten auf beiden Seiten. Es ist geprägt von Toleranz und Respekt vor anderen Menschen und Kulturen.

Es bedeutet aber auch eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Bei den Au-pairs, zu 95% weiblich, im Alter zwischen 18 und 26 Jahren, steht im Vordergrund, die deutsche Sprache zu vertiefen, die Kultur unseres Landes, die sie meist zuvor nur aus Büchern und dem Internet kannten, hautnah mitzuerleben; das umfasst kleine Reisen, Aufbau eines sozialen Netzwerkes vor Ort, und Freizeitaktivitäten, wie den Besuch eines Sportstudios, eines Konzertes oder ein Highlight, wie z.B. der Besuch des Münchner Oktoberfestes.

Es ist ein auf ein Jahr befristeter und nicht verlängerbarer Aufenthalt. Danach kehren die Au-pairs mit vielen neuen Erkenntnissen und Pluspunkten im Hinblick auf die berufliche Karriere ins Heimatland zurück oder sie bewerben sich in Deutschland für andere Visa, wie z.B. den FSJ Programmen oder für eine Berufsausbildung als Krankenpflegerin, einige studieren direkt im Anschluss. In diesen Fällen kann der Kontakt zum Aupair auch weiterhin aufrecht erhalten bleiben.

Für Sie als Gastfamilie steht hingegen die Hilfe bei der Kinderbetreuung und im Haushalt im Vordergrund; die 30 Wochenstunden umfasst. Sie entscheiden sich mit der Aufnahme eines Au-pairs in Ihre Familie für ein Kinderbetreuungsmodell, das zahlreiche Vorteile für Sie hat:

Erwartungen der Gastfamilie

  • Häusliche Mithilfe inklusive Babysitten maximal 6 Stunden/Tag
  • Wöchentliche Mithilfe von 30 Stunden
  • Kind in den Kindergarten/Krippe/Spielgruppe/Schule bringen und abholen
  • Kind betreuen, wenn es krank ist
  • Kind zum Sport, Musikunterricht etc. bringen
  • Kind unterstützen beim Ankleiden, Waschen, Aufwecken, zu Bett bringen
  • Spielgefährte für das Kind
  • Babysitten am Abend
  • Hilfe beim Bügeln, Staubsaugen, Kinderzimmer aufräumen
  • Betten machen; Au-pair Zimmer sauber halten
  • Tisch decken/abräumen; Spülmaschine ein/ausräumen
  • Zubereitung der Mahlzeiten
  • Evtl. Haustiere verpflegen (nach Absprache)
  • Insgesamt: 30 Stunden/Woche Kinderbetreuung und Hausarbeit
  • Integration in die Gastfamilie
  • Kosten der An- und Abreise trägt der/die Au-pair
  • Einreise des Au-pairs mit gültigem Visum

Rechte des Au-pairs

  • 260 Euro monatliches Taschengeld
  • 50 Euro im Monat für Sprachkurse
  • Freie Fahrtkosten zum Sprachkurs
  • Kranken-Unfall und Haftpflichtversicherung
  • Eigenes möbliertes Zimmer mit Internetanschluss
  • Volle Verpflegung
  • Zeitlichen Freiraum zum Besuch eines Deutschkurses
  • 1½ zusammenhängende freie Tage in der Woche
  • 4 freie Abende pro Woche
  • Urlaub: pro Anwesenheitsmonat: 2 Tage frei
  • Gesetzliche Feiertage sind frei
  • Im Krankheitsfall: Taschengeldfortzahlung bis zu 6 Wochen
  • Integrierung in die Familie
  • Möglichkeit zur Religionsausübung;
  • Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen